Seiteninterne Suche

Einer Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Falk Nimmerjahn vom Lehrstuhl für Genetik ist es erstmalig gelungen, die Zelltypen zu identifizieren, über die tumorspezifische Antikörper in der Lage sind, Haut- und Lungenmetastasen des malignen Melanoms zu zerstören. In Zusammenarbeit mit der Hautklinik, der Mikrobiologie und der Chirurgie des Universitätsklinikums Erlangen konnte das Forscherteam zeigen, dass unterschiedliche Arten von im Tumor vorkommenden Fresszellen für die therapeutische Aktivität von Antikörpern essentiell sind. Diese Studie zeigt Möglichkeiten auf, ausgewählt die tumorfördernden, nicht aber die tumorzerstörenden Immunzellen zu entfernen. Aufgrund der Forschungsergebnisse ließen sich zukünftig auch therapeutische Ansätze entwickeln, welche die tumorzerstörenden Fresszellen in den Tumor locken.

Mit ihrem Projekt, dem Bau einer Biofilm-Solarzelle, konnten sich die Studierenden der Biologie und Chemie der FAU auf internationaler Bühne gegen viele Universitäten behaupten. Nach vier Monaten Entwicklungszeit wurde der Erfolg ihrer „proof of concept“ Arbeit bei der abschließenden Konferenz in Boston gewürdigt.

Zahlreiche Absolventinnen und Absolventen sind zusammen mit ihren Angehörigen der Einladung des Departments Biologie und des Fachbereichs Pharmazie zur Absolventenfeier am Samstag, 28. Januar 2017 gefolgt. In feierlichem Rahmen wurden die Masterzeugnisse für Biologie und Integrated Life Sciences, die Staatsexamenszeugnisse für Pharmazie und Lebensmittelchemie sowie die Promotionsurkunden übergeben. Für besonders herausragende Studienleistungen wurde der Masterpreis 2016 des Departments Biologie an Peter-Louis Plaumann verliehen.