Allgemein

Während der Tag der Biologie 2021 aufgrund der Rahmenbedingungen nur in kleinem Kreis stattfinden und für Interessierte und Mitarbeiter*innen live per Zoom übertragen werden musste, konnte der Tag der Biologie 2022  wieder in Präsenz und in vollem Umfang stattfinden. Das Programm umfasste die Antrit...

Es ist wieder soweit! Studentinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen der Technischen und der Naturwissenschaftlichen Fakultät können sich ab sofort für die Aufnahme in eine neue Runde des Karriere-Mentoringprogramms ARIADNETechNat. bewerben. Die beiden qualifikationsspezifischen Programmlinien start...

Prof. Gregor Fuhrmann – Lehrstuhlinhaber für Pharmazeutische Biologie am Department Biologie – wird im September 2022 eine Gastprofessur an der University North Carolina Chapel Hill in den USA antreten. Der Forschungsaufenthalt wird gestiftet von der Galenus Privatstiftung, einer gemeinnützigen Wissenschaftsstiftung mit Sitz in Wien, die Wissenschaftler in der Pharmazeutischen Forschung fördert. Gastgeber in Chapel Hill ist Prof. Juliane Nguyen von der Eshelman School of Pharmacy.

Zahlreiche Absolventinnen und Absolventen der Abschlussjahrgänge 2020 und 2021 sind zusammen mit ihren Angehörigen der Einladung des Departments Biologie  zur Absolventenfeier am Freitag, den 1. Juli 2022 gefolgt. Nach über zwei Jahren konnte diese wieder im gewohnten feierlichen Rahmen in Präsenz s...

Das Team von Prof. Dr. Sabine Müller am Lehrstuhl für Zellbiologie des Departments Biologie berichtet im Wissenschaftsmagazin Current Biology, wie Pflanzenzellen der Blattepidermis ihre verzahnte „Puzzle“-Form entwickeln.

Zellen müssen präzise kontrollieren, welche der vielen im Erbgut enthaltenen Gene sie nutzen. Dies geschieht in sogenannten Transkriptionsfabriken, molekularen Ansammlungen im Zellkern. Forschende am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und am Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin (MPZPM) haben nun festgestellt, dass die Bildung der Transkriptionsfabriken der Kondensation von Flüssigkeiten ähnelt.

Unter dem Motto „Was macht  eigentlich…“ stellen verschiedenen Wissenschaftler am Department Biologie sich selbst sowie Ihre Arbeit vor. Die Professor*innen geben einen Einblick in ihre Forschungsprojekte und Labore und erklären, was den Reiz an der Wissenschaft ausmacht.

Im Rahmen des Tags der Biologie am 6. Oktober wurde der diesjährige Preis der Fritz und Maria Hofmann-Stiftung an Johanna Knab überreicht. Damit wurde die Absolventin ausgezeichnet für ihre hervorragende Masterarbeit, die sie am Lehrstuhl Zellbiologie zum Thema "Grundlagen zur Untersuchung der Rolle Ca2+ -abhängiger Signalketten im Spitzenwachstum von Moosen" angefertigt hat. Wir gratulieren Johanna Knab zu diesem Erfolg und wünschen ihr alles Gute für den weiteren Werdegang in Forschung und Beruf.