Seiteninterne Suche

Studium

Master Zell- und Molekularbiologie

 

Der Masterstudiengang Zell- und Molekularbiologie zielt darauf ab, die in der Bachelorphase erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und die Studierenden auf Berufe in Forschung und Entwicklung vorzubereiten. Deshalb erfolgt die Ausbildung forschungsnah und orientiert sich inhaltlich an den vorhandenen Forschungsschwerpunkten. Die Schwerpunkte der Erlanger Biologie liegen im Bereich der Zell- und Molekularbiologie und es gibt sehr enge Kontakte zu den Instituten der Medizinischen Fakultät in verschiedenen Forschungsverbünden.

In der Orientierungsphase (1. und 2. Semester) besuchen die Studierenden neben dem Kernmodul  „Mastermodule“, die aus verschieden Themenkreisen und Fächern frei wählbar sind. In dieser Phase erwerben sie vertiefte Kenntnisse der gewählten biologischen Themen und bauen in Seminaren ihre Fähigkeiten zur Darstellung und Präsentation wissenschaftlicher Daten aus.
Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in einem Hauptfach (Vertiefungsmodul), in dem in Spezialvorlesungen und Seminaren das theoretische Wissen vertieft und ein 8-wöchiges, experimentelles Projekt durchgeführt wird. Dieses Modul wird mit einer mündlichen Prüfung in einem der neun Fächer der Erlanger Biologie oder in den Fächern Immunologie, Virologie oder Humangenetik abgeschlossen. Im Anschluss wird die 6-monatige Masterarbeit angefertigt.

Übersichtsplan über den Aufbau des Masterstudiums Zell- und Molekularbiologie

Aufbau des Masterstudiums Zell- und Molekularbiologie

Weitere Informationen zum Masterstudium Zell- und Molekularbiologie finden Sie