Aufbau des Studiengangs

Auf dieser Seite finden Sie eine Beschreibung unseres Masterstudiengangs Zell- und Molekularbiologie (Struktur, Inhalte und Besonderheiten). Der Studiengang hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern. Das Studium kann immer zum Wintersemester begonnen werden. Zum erfolgreichen Abschluss des Masterstudiengangs sind 120 ECTS-Punkte erforderlich.

Das Masterstudium Zell- und Molekularbiologie gliedert sich in den Grundabschnitt (1. + 2. Semester) und den Hauptabschnitt (Vertiefungsmodul und Masterarbeit).

 

Übersichtsplan über den Aufbau des Masterstudiums Zell- und Molekularbiologie

Übersichtsplan über den Aufbau des Masterstudiums Zell- und Molekularbiologie

In den Vorlesungen Kernmodul I + II  (3 SWS, 2 Semester) werden die theoretische Grundlagen lehrstuhlübergreifend vermittelt.

Tab. 1: Themen und Dozenten der Kernmodul I Vorlesung

Themen Dozenten
1. Genetische Regulationsmechanismen Koch, Nitschke, Backert
2. Dynamik der Zellstruktur und Zellzyklus Kreimer, Dietrich
3. Zell-Zell-Kontakt, Zellkommunikation mit Umwelt Kreimer, Dietrich

Tab. 2: Themen und Dozenten der Kernmodul II Vorlesung

Themen Dozenten
1. Entwicklung vielzelliger Organismen Frasch, Klingler
2. Spezielle Themen der Entwicklung und adaptive Reaktionen Brandstätter, Winkler, Sonnewald, Feigenspan
3. Angewandte Zell-und Molekularbiologie Kreis, Muller

In den ersten beiden Semestern des Masterstudiums werden aus einem breiten Angebot vier Mastermodule zu je 7,5 ECTS gewählt. Als Mastermodule können entweder vier biologische Mastermodule oder drei biologische Mastermodule in Kombination mit einem nichtbiologischen (z.B. medizinischen) Mastermodul gewählt werden. Die Mastermodule werden jeweils in vier Wochen abgeschlossen.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Wahl der Mastermodule finden Sie unter dem Menüpunkt Informationen zu den Mastermodulen.

Als Wahlmodul kann ein externes Praktikum oder wahlweise das UNIcert III-Modul gewählt werden (Englischkurse mit Erlangung eines UNIcert III Zertifikates).
Das externe mindestens 6-wöchige Praktikum kann bei Firmen oder Universitäten (aber nicht an der FAU oder dem Universitätsklinikum Erlangen) durchgeführt werden. Sie brauchen einen Dozenten aus dem Department Biologie als Betreuer.
Das Wahlmodul UNIcert III umfasst vier Sprachkurse  mit je 2 SWS und die dazugehörigen Teilmodulprüfungen sowie die abschließende UNIcert III-Prüfung (insgesamt 15 ECTS). Unten finden Sie Hinweise zur Prüfungsverwaltung:

  • Achtung neue Reglung zur Prüfungsverwaltung: Ab jetzt erfolgt auch für alle Prüfungen zu den Kursen ab Level 3 und 4 die Anmeldung über mein campus. Dies gilt auch für die UNIcert III Abschlußprüfung.
  • Die Scheine für bestandene Prüfungen können an der Infothek des Sprachenzentrums abgeholt werden (auch der Schein für die UNIcert III Abschlußprüfung).
  • Alle Scheine müssen zum Noteneintrag in mein campus bei Frau Debatin (Bismarckstr. 1, Raum: 01.023) vorgelegt werden.
  • Bitte mit dem Vermerk, ob auch die Note auf Ihrem Transcript of Records dokumentiert werden soll. Bitte beachten Sie aber, dass die Noten nicht in die Notenberechnung eingehen, da die Prüfungsleistung in diesem Modul „pass/fail“ ist.
  • Kurzzusammenfassung über das UNIcert III Modul hier.

Aus dem Angebot der Schlüsselqualifikationen der Universität soll ein Modul mit mindestens 5 ECTS-Punkten gewählt werden. Sie finden eine Übersicht der in Frage kommenden Module im Vorlesungsverzeichnis von UnivIS. Für Studierende, die nicht das Englisch UNIcert III Modul wählen, wird ein entsprechendes Englisch UNIcert II Aufbaumodul empfohlen, es können aber auch andere Module gewählt werden.

Hinweise zur Prüfungsverwaltung der UNIcert II-Module:

  • Erläuterungen zum Einstufungstest und dem Kursangebot des Sprachenzentrums: Infoblatt
  • Kurse des Sprachenzentrums auf UnivIS: Vorlesungsverzeichnis > Sprachenzentrum > Sprachkurse in Erlangen > Englisch (HaF)
  • Kurse Level 0 bis Level 4: über die jeweiligen Prüfungssnummern (72661, 72711, 72761, je nach Level) über mein campus anmelden
  • Auch hier gilt, dass die Noten auf Wunsch auf Ihrem Transcript of Records dokumentiert werden können,  aber nicht in die Notenberechnung eingehen, da die Prüfungsleistung in diesem Modul „pass/fail“ ist.

Frau Dr. Victoria Jackiw leitet das Modul „Wissenschaftliche Schlüsselqualifikationen“. Das Modul wird sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester angeboten.
Sie werden kurz vor Beginn des Wintersemesters über StudOn von Dr. Jackiw kontaktiert, damit Sie sich zu einem der beiden Kurse (Winter- oder Sommerkurs) anmelden können. In diesem Modul sollen folgende wesentlichen Schlüsselqualifikationen erlernt werden:

Literatursuche:
Die Studierenden lernen, wie sie nach Literatur suchen und ein kurzes „Review“ schreiben: knappe Zusammenfassungen verschiedener Artikel. Über die Literatur zum Thema der Masterarbeit wird ein Review geschrieben.

Diskussions-Runde:
Die Studierenden suchen sich ein wissenschaftliches Thema und stellen dieses in freier Rede den Mitstudenten vor. Ziel ist es dabei, das Thema gemeinsam zu diskutieren.

Präsentation:
Die Studierenden lernen, einen wissenschaftlichen Vortrag zu halten und ein Poster mit z. B. Powerpoint anfertigen. Sie stellen einen 15 min Vortrag zu ihrer Bachelorarbeit zusammen und halten ihn im Modulseminar.

Das Vertiefungsmodul legt das Vertiefungsfach fest, in dem in der Regel die Masterarbeit angefertigt wird. Die Vertiefungsfächer können aus dem Fachangebot der Biologie und aus den Fächern der Medizinischen Fakultät, die sich am Curriculum des Masterstudiums beteiligen, gewählt werden. Das Vertiefungsmodul besteht aus einem achtwöchigem Laborkurs sowie 4 SWS Seminare und/oder Vorlesungen und ist mit 20 ECTS Punkten berechnet.

Vertiefungsmodule können außerhalb der Biologie in folgenden Fächern abgelegt werden: Humangenetik, Immunbiologie und Virologie. Dafür ist KEIN Antrag notwendig. Aktuell sind folgende Dozenten berechtigt, in den drei genannten Fächern Vertiefungsmodulprüfungen abzunehmen:

Humangenetik (Ein Prüfer mit Beisitzer):
Prof. Winterpacht
Prof. Reis

Immunbiologie (Zwei Prüfer):
Prof. Lars Nitschke
Prof. Thomas Winkler
Prof. Hans-Martin Jäck
Prof. Horst Beuscher
Prof. Christian Bogdan
Prof. Falk Nimmerjahn
Prof. Diana Dudziak
Prof. Alexander Steinkasserer
Prof. Roland Lang
Prof. David Vöhringer
Prof. Aline Boszec
Prof. Martin Herrmann

Virologie (Ein Prüfer mit Beisitzer):
PD Brigitte Biesinger-Zwosta
Prof. Armin Ensser
Prof. Thomas Gramberg
Prof. Michael Mach
Prof. Manfred Marschall
PD Frank Neipel
Prof. Ulrich Schubert
Prof. Thomas Stamminger
Prof. Klaus Überla

Die Masterarbeit ist eine Prüfungsarbeit, die die wissenschaftliche Ausbildung abschließt. Sie soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein Problem aus ihrem Fach selbständig und nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Sie kann entweder grundlagen- oder anwendungsorientiert ausgerichtet werden. Die Masterarbeit ist auf sechs Monate beschränkt und mit 30 ECTS Punkten berechnet.

Masterarbeiten dürfen von allen hauptamtlichen Hochschullehrern und habilitierten Arbeitsgruppenleitern der Biologie betreut werden. In Ausnahmefällen kann ein Antrag auf eine externe Masterarbeit gestellt werden. Dazu sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • der Erstbetreuer (-gutachter) gehört zum Biologie Department
  • der Zweitbetreuer(-gutachter) ist extern
  • beide Betreuer (Gutachter) sind habilitiert und/oder Professoren

Wie wird die Masterarbeit angemeldet?

Zur Anmeldung einer Masterarbeit muss das Formular zur Anmeldung einer Masterarbeit ausgefüllt und im Prüfungsamt abgegeben werden.

Wichtig: Wer eine externe Masterarbeit anfertigen möchte, muss einen zusätzlichen Antrag stellen. Dazu genügt ein formloser Brief an den Prüfungsausschuss (Vorlage „Antrag zur Durchführung einer externen Masterarbeit“ zu finden im Download-Bereich), der vom Antragsteller, von BEIDEN Betreuern (Gutachtern) und zuletzt von Prüfungsausschuss-Vorsitzenden unterschrieben werden muss. Der fertige Antrag wird beim Prüfungsamt eingereicht.