Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Die FAU erhält einen Elite-Masterstudiengang Integrated Immunology

Lymphozyten im Blut (Bild: Colourbox.de)

Die FAU Erlangen-Nürnberg hat den Zuschlag vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zur Etablierung eines neuen Masterstudienganges im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern erhalten. Mit den Fördergeldern von zunächst 2,5 Millionen Euro wird ein Elite-Masterstudiengang für Immunologie am Department Biologie inklusive einer neuen Professur für Immunologie eingerichtet. Startschuss für den Studiengang, der sowohl für Studierende der Biologie als auch der Medizin offenstehen wird, ist das Wintersemester 2018/2019. Die FAU Erlangen-Nürnberg und das Universitätsklinikum Erlangen bilden mit einer Vielzahl von nationalen und internationalen immunologischen Forschungsverbünden ein ideales Umfeld, um den Studierenden Spitzenforschung auf dem Gebiet der Immunologie nahezubringen.

„Das zentrale Anliegen des Studienganges ist die Vermittlung von vertieften Kenntnissen auf dem Gebiet der Immunologie“, erklärt Prof. Falk Nimmerjahn vom Lehrstuhl Genetik, der designierte Sprecher des Studiengangs. „In einer immer älter werdenden und urbanisierten Gesellschaft stellen Infektionen durch multiresistente Bakterien und Virusinfektionen eine zunehmende Bedrohung dar. Zusätzlich sind eine steigende Anzahl von Menschen von Autoimmunkrankheiten, Krebs und Allergien betroffen. All diesen Herausforderungen ist gemeinsam, dass das Immunsystem der Schlüssel zu einem besseren Verständnis und damit zu neuen Therapieformen ist.“ Um den Studierenden die klinischen Bedeutung nahezubringen und einen kontinuierlichen Praxisbezug herzustellen, werden neben der Vermittlung des Grundlagenwissens auch klinische Module („Bench to Bedside“) Bestandteil des Curriculums sein. Ein fest eingeplantes Forschungspraktikum an einer internationalen Spitzenuniversität wird die Studierenden auf eine global vernetzte Forschungs- und Arbeitswelt vorbereiten.

Für eine optimale Wissensvermittlung auf hohem Niveau sind innovative Lehr- und Mentoringkonzepte wie Arbeiten in Kleingruppen, e-Learning, Tutorien und Projektarbeiten vorgesehen. Durch ein sehr hohes Betreuungsverhältnis und durch die Arbeit in Kleingruppen wird der Lernerfolg der Studierenden maximiert und die Persönlichkeit der Studierenden so gefestigt, damit sie ideal auf ihre zukünftigen Arbeitsfelder in Forschung, Klinik, Wirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit vorbereitet sind.